Beratungsstelle für Frauen bei sexualisierter Gewalt
Hier ist ein Foto. Darauf sieht man fünf Hände mit verschiedener Hautfarbe, die übereinander gelegt werden.

Veranstaltungshinweis: Strafanzeige und anzeigeunabhängige Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt

Aber das muss doch angezeigt und bestraft werden?!

Manchmal stellt sich im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen und Gewalt auch die Frage einer Anzeigenerstattung bei der Polizei. Die Entscheidung ist für Betroffene meistens nicht so leicht und von vielen Unsicherheiten geprägt. Auch drängen Angehörige oder Freund*innen die Betroffenen manchmal zu einer Strafanzeige oder sie fühlen sich sogar verpflichtet, eine Strafanzeige zu stellen. Die anzeigenunabhängige Spurensicherung bietet die Möglichkeit, Spuren eines Sexualdeliktes auch ohne Strafanzeige zu sichern, so dass sich Betroffene Zeit mit dieser Entscheidung lassen können, ohne dass wichtig Indizien oder Beweise verloren gehen. Was heißt anzeigeunabhängige Spurensicherung genau? Wer bietet das an? Was kann ein Strafverfahren aus psychologisch-pädagogischer Sicht leisten? Welche Anforderungen werden an die Frauen und Mädchen als Zeuginnen gestellt, was kommt auf sie zu? Welche Rechte haben Betroffene und welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Melanie Rosendahl, Dipl.-Psychologin und Leiterin des Frauennotruf Bielefeld e.V. wird über das Pro und Contra einer Strafanzeige berichten und Möglichkeiten der Unterstützung aufzeigen.

Dienstag, 27.10.2020 19 – 20.30 Uhr

Im BellZett, Sudbrackstr. 36a und online per zoom, ein Link wird nach Anmeldung verschickt:

https://www.bellzett.de/vortrag-das-muss-doch-angezeigt-und-bestraft-werden/