Beratungsstelle für Frauen bei sexualisierter Gewalt
Hier ist ein Foto. Darauf sieht man fünf Hände mit verschiedener Hautfarbe, die übereinander gelegt werden.

Gewalt gegen Frauen

 

Unter sexualisierter Gewalt versteht man jede Art von übergriffigem sexuellem Verhalten: die persönlichen Rechte und der Willen von Frauen und Mädchen werden dabei verletzt. Häufig sprechen Menschen von sexueller Gewalt. Wir sprechen nicht von sexueller Gewalt, sondern von sexualisierter Gewalt, denn:

  • es geht dabei nicht um eine Form von Sexualität, sondern um Macht
  • es geht um Gewalt, für die Sexualität benutzt wird

 

Jede Frau kann von sexualisierter Gewalt betroffen sein:

  • egal, wie alt sie ist, welchen Beruf sie hat, wie sie aussieht und wie sie sich gern kleidet,…
  • deutsche Frauen oder Migrantinnen, Frauen mit oder ohne Behinderung, lesbische Frauen,…

 

Vergewaltigung ist die schlimmste Form sexualisierter Gewalt, es gibt aber viele andere Formen, die Frauen häufig im Alltag erleben müssen, z.B.:

  • jemand sagt Dinge, die Ihnen unangenehm und peinlich sind (z.B. am Arbeitsplatz oder in der Straßenbahn)
  • Beschimpfungen, wie „Schlampe“ und andere
  • jemand berührt Sie, obwohl Sie das nicht mögen
  • Blicke oder Bemerkungen über den Körper, die sich „eklig“ anfühlen
  • ein Arzt oder ein Therapeut berührt Sie oder möchte sexuelle Kontakte
  • Stalking“, das heißt jemand belästigt, bedroht, verfolgt Sie

 

Alle sind für die betroffenen Frauen schlimm und eine Belastung! Wenn Sie sexualisierte Gewalt erlebt haben oder noch erleben, möchten wir Ihnen Mut machen, sich Hilfe zu holen! Sie müssen sich nicht schämen. Sie müssen sich keine Vorwürfe machen. Sie haben keine Schuld!

 

Sie haben ein Recht auf Unterstützung und Hilfe. Wenden Sie sich an eine Person, der Sie vertrauen. Oder wenden Sie sich an uns – wir sind für Sie da!